Löschwassertechnik

Im Brandfall ist eine schnelle und vor allem ausreichende Löschwasserversorgung mit der richtigen Menge an Wasser ein wichtiger Bestandteil um das Feuer zu bekämpfen.
Dies kann nur mit entsprechender Löschwassertechnik sicher gestellt werden. Die Löschwassertechnik teilt sich in unterschiedliche Bereiche auf, die zum Teil von Laien und zum Teil nur durch geschultes Personal oder nur durch die Feuerwehr bedient werden dürfen.

Alle Anlagen müssen fachgerecht eingebaut und regelmäßig überprüft werden. Nur so kann eine einwandfreie Funktion im Ernstfall gewährleistet werden.

Beratung & Planung

Gerne helfen wir Ihnen bei der Planung und Realisierung Ihrer Löschwasseranlagen in Neubauten sowie Bestandsgebäude. Auch bei Änderungen von Anlagen und Erweiterungen steht Ihnen unser qualifiziertes Team gerne zur Verfügung.

Wartung

Unsere qualifizierten Sachkundigen warten die Löschwasseranlagen mit modernsten Prüfgerät direkt bei Ihnen vor Ort. Mit unseren immer aktuell ausgestatteten Service-Fahrzeugen, mit allen gängigen Ersatzteilen, gewährleisten wir Ihnen die Wartung nach den aktuellen Normen und Richtlinien.

Instandhaltung

Unsere Servicetechniker sind darauf spezialisiert, auch gröbere Mängel schnellst möglichst zu beheben und Löschwasseranlagen neu oder wieder in Betrieb zu nehmen.

Gerne erstellen wir auch Ihnen ein Wartungsangebot für Ihre bestehenden Anlagen. Nehmen Sie einfach dafür Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne.

Produktarten

Wandhydranten Typ F & Typ S 

Wandhydranten werden in Gebäuden fest installiert und dienen der Löschwasserentnahme. Die Schlauchlängen müssen so bemessen werden, dass im Brandfall auch der entfernteste Bereich erreicht werden kann. Wandhydranten werden meist über eine unter Druck stehende Löschwasserleitung versorgt und sind je nach Bauart auch zur Nutzung durch Laien zugelassen.

Steigleitung trocken

Steigleitungen sind ausschließlich für die Nutzung durch die Feuerwehr bestimmt sind. Im Brandfall kann durch die Feuerwehr über die Einspeisung Wasser in das Rohrleitungsnetz eingespeist werden, um eine schnelle Löschwasserbereitstellung gewährleistet zu können. Somit entfällt das zeitraubende Verlegen von Schlauchleitung im Gebäude und die notwendigen Fluchtwege werden nicht durch Schläuche beeinträchtigt.

Über- und Unterflurhydranten

Hydranten sind an das Wassernetz angeschlossen und können so die Feuerwehr zuverlässig und über einen langen Zeitraum mit Löschwasser versorgen. Überflurhydranten befinden sich oberirdisch ca. einen Meter über dem Boden, Unterflurhydranten sind unterirdisch und können mithilfe eines Standrohres verwendet werden. 

Druckerhöhungsanlagen

Druckerhöhungsanlagen nach DIN 14462 werden in Kombination mit einem Löschwasser-Vorlagebehälter oder in unmittelbar angeschlossenen Anlagen eingesetzt, wenn der vorhandene Versorgungsdruck nicht ausreicht, um den erforderlichen Druck an den einzelnen Löscheinrichtungen zu gewährleisten.